Pflanzen gegen Mücken

Pflanzen gegen Mücken

Pflanzen gegen Mücken NemaplusWelcher Pflanzenliebhaber kennt das Problem nicht: Man ist gerade schön am Blumengießen und sieht, wie viele kleine dunkle Tiere das eigene schöne Pflänzchen belagern und von ihrer Gießaktion aufgescheucht werden. Diese 2mm kleinen Tierchen sorgen dafür, dass das Wachstum der Pflanzen gehindert wird. Besonders im Wintergarten oder Blumenfenster hat man sehr oft mit diesen Problemchen zu kämpfen. Die Ursache: Trauermücken oder deren abgelegt Larven haben die Pflanze als neue Nährstoffquelle deklariert und entziehen der Pflanze Lebensraum und Nährstoffe. Die weißen Larven fressen besonders gern an den Wurzeln der Pflanzen rum, so lange bis diese keine Nährstoffe mehr erhält und wegstirbt.

Abhilfe schafft Nemaplus 10: Hier bekommen Sie 18 Gramm weißes Pulver als Schädlingsbekämpfungs

Namaplus ist besonders gut in Folientunneln, Blumenfenstern, Wintergärten aber auch in Gewächshäusern geeignet und benötigt eine Bodentemperatur von 8-28 Grad.  Wichtig: Die Nematoden müsen kühl gelagert werden, bevor sie eingesetzt werden. Kaufen Sie das Wundermittel also am besten erst bei Bedarf.

Auf zu Nemaplus

 

Pflanzen und Kräuter effektiv gegen Mücken einsetzen

Mücken können einerseits in vielen Ländern als Überträger gewisser Fieberkrankheiten auftreten, wobei in Deutschland das Risiko hierfür derzeit geringer ausfällt. Andererseits sind Mücken und Gelsen (Stechmücken) Insekten, die für Menschen sehr lästig sind. Mückenstiche sind normalerweise nicht schmerzhaft. Verteilt sich das injizierte Gift allerdings nach einer gewissen Zeit unterhalb der Haut, entsteht ein sehr unangenehmer Juckreiz.

Pflanzen gegen Insekten – die perfekte Art, um Mücken und Gelsen sicher abzuwehren

Oft werden spezielle Duftkerzen im Innen- wie auch Außenbereich genutzt, um Mücken abzuwehren. Leider sind nicht alle Produkte geeignet, um lästige Stechmücken/Mücken fernzuhalten. Als Alternative kann ein Mückenspray helfen, wobei dies von etlichen Menschen und speziell Kindern nicht gut vertragen wird. Eine andere Möglichkeit den Innenbereich vor Mücken jeglicher Art zu sichern ist das Fliegennetz – es wird vor Türen und Fenstern fest oder mobil montiert. Alternativ ist es sehr empfehlenswert ab circa 21 Uhr Fenster sowie Türen zu schließen oder die Beleuchtung abzudrehen, wenn etwas gelüftet werden soll.

Die optimale Alternative zur allgemeinen Verdunkelung ist der Einsatz von Pflanzen gegen Mücken, Stechmücken wie Gelsen und Insekten im Allgemeinen. Diese ‚Anti-Mücken-Pflanzen‘ sondern verschiedene Duftstoffe ab, die von Stechinsekten als sehr unangenehm empfunden werden.

Bei der Abwehr von Stechinsekten wie Gelsen und Mücken ist die Vorbeugung nicht zu vergessen. Der Garten beziehungsweise Außenbereich sollte zum Beispiel auf eventuelle Brutstellen der Mücken durchleuchtet werden. Speziell Bereiche, die längere Zeit mit stehendem Wasser bedeckt sind, gelten als wahres Paradies für Gelsen und Mücken. Hier besteht die Basis, um Eier abzulegen und somit stetig Nachwuchs heranzuziehen. Diese Fläche sollte deutlich reduziert werden. Ebenso gilt Staunässe auf Grünflächen als perfekte Geburtsstation für Stechinsekten. Die Bewässerung sollte daher unbedingt problemlos einsickern können.

Natürliche Pflanzen gegen Mücken mit viel Erfolg einsetzen

Pflanzen gegen stechende Insekten einzusetzen bedeutet, dass weniger Chemie die Menschen und die Umwelt belastet. Zudem wird der Geldbeutel deutlich geschont. Bewährte Pflanzen gegen Insekten wie Mücke und Gelsen sind:

– Zitronengras, das fast identisch ist mit dem Duft der ‚Anti-Mücken-Kerzen‘. Zitronengras ist sehr pflegeleicht und schnell im Wachstum. Der Geruch zeigt sich markant wie auch angenehm.

– Katzenminze, die zur Familie der Minze gehört. Katzenminze steht in dem Ruf, dass ihr Duft noch deutlicher gegen Stechinsekten wirken soll, als es chemische Substanzen schaffen. Befinden sich Katzen in Haushalt, ist Katzenminze bestimmt bekannt, da es die Tiere beispielsweise im Spielzeug sehr anregt.

– Lavendel, den etliche Insekten grundsätzlich als sehr unangenehm empfinden. Lavendel ist ebenso wie Zitronengras sehr pflegeleicht und wächst auch im Halbschatten. Zudem kann Lavendel sehr gut in Töpfen auf die Fensterbänke gesetzt werden.

Alternative Pflanzen gegen Mücken sind Kräuter

Neben den genannten Pflanzen gegen Insekten beziehungsweise Mücken und Gelsen lassen sich auch Kräuter und ihre Düfte gegen Stechinsekten einsetzen. Die Wirkungsweise ist mit den Gartenpflanzen identisch: Die Kräuter sondern spezielle Düfte ab, die Mücken grundsätzlich ablehnen. Frische Kräuter sind zudem sehr praktisch, um die individuelle Küche beziehungsweise Speisen gesund zu gestalten. Sinnvolle Kräuter gegen Mücken sind zum Beispiel:

– Basilikum, es verfügt über einen sehr intensiven Duft, der von Menschen als sehr angenehm empfunden wird, den Mücken und andere Stechinsekten allerdings verabscheuen. Kräuter lassen sich auf dem Fensterbrett oder der Terrasse in unterschiedlich großen Blumentöpfen optimal anpflanzen. Der Kräutergarten sollte sich in der Nähe des Hauses befinden, damit die Düfte ihre Intensität und somit den Zweck als Insektenschutz nicht verlieren.

– Rosmarin ist eines der Kräuter, die es sehr warm und trocken mögen. Es ist also ebenso pflegeleicht und dient besonders in der gesunden Küche als begehrte Zutat. Rosmarin entwickelt seinen Eigengeruch ebenso in unterschiedlichen Blumentöpfen wie auch im Kräutergarten und ist somit vielseitig als Pflanze gegen Insekten einzusetzen.

Spezielle Tipps für Pflanzen gegen Gelsen (Stechmücken)

Stehendes Wasser wie beispielsweise Regentonnen, kleine Teiche im Kübel oder Teichanlagen bieten Stechmücken (Gelsen) perfekte Bedingungen, um ihre Puppen beziehungsweise Larven heranzuziehen. Übrigens: Bei den aggressiven Stechmücken handelt es sich um Weibchen. Diese benötigen Blut für ihre Eiproduktion. Die Gelsen beziehungsweise Mücken werden durch die Körperwärme und den Eigengeruch der Menschen angelockt.

Um nasse und feuchte Bereiche für Stechmücken uninteressant zu machen, sollten Gartenbesitzer dringend potenzielle Brutstätten trockenlegen und zum Beispiel Regentonnen abdecken. Als wirksame Pflanzen gegen Gelsen haben sich besonders Tomaten-Stauden sowie Lavendel und Thymian bewährt. Diese Pflanzen lassen sich in Töpfen unterschiedlicher Art auf Terrassen, Balkonen und auf Fensterbänken einfach heranziehen und halten. Sie verströmen einen intensiven markanten Duft, der von Gelsen und kleineren Mücken als sehr unangenehm empfunden wird.

Hier geht’s wieder nach oben.

Hier geht’s wieder zum Hauptartikel Mückenschutz Test.

Guardar

Guardar

Guardar

Guardar

Guardar

Guardar

Guardar

Guardar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.